So viel Heimat steckt im Aadla

Uns ist die Umwelt nicht wurscht

Wir lieben unsere Heimat, die Traditionen, die Natur, die Langsamkeit, die Ehrlichkeit, die Herzlichkeit, die bodenstĂ€ndige Lebensweise…

In dieser globalisierten, schnelllebigen Zeit empfinden wir es als besonders wichtig, unsere kleinen, individuellen Strukturen zu erhalten und zu pflegen. Nur wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen, können wir diese Werte und Kostbarkeiten erhalten und an die nÀchste Generation weitergeben. Deshalb liegen uns die Produkte, die im Aadla verwendet werden besonders am Herzen.

Wir könnten ganz einfach und bequem alles Nötige beim GroßhĂ€ndler bestellen und uns nicht darum kĂŒmmern, woher es kommt und wie es produziert wurde. Aber das wĂŒrde ĂŒberhaupt nicht zu unserer Einstellung und unseren Werten passen. So wollen wir euch erzĂ€hlen, wo all die leckeren Köstlichkeiten und Produkte herkommen:

Heimische Lebensmittel

Bewusst regional – Du bist was du isst!

Korb mit verschiedenen Brötchen
Brot & GebÀck:
Backstube Lech

Eine der letzten „echten“ BĂ€ckereien, hier wird ohne Zusatzstoffe und Chemie, aber mit ganz viel Zeit und hochwertigen Zutaten nach alter Tradition gebacken. Daher variiert auch manchmal die GrĂ¶ĂŸe des GebĂ€cks – eben Handarbeit.

KĂ€se wird geschnitten
BergkÀse:
Daniela Metzler

Unsere Mitarbeiterin Daniela (bei Schwarzmanns Ferienwohnungen) bewirtschaftet im Sommer mit ihrer Familie ihre Alpe im Bregenzerwald. Neben der harten Arbeit auf der Alpe verarbeitet (sennt) sie tĂ€glich höchst persönlich (!) die Milch ihrer KĂŒhe zu feinstem HartkĂ€se. Ihr KĂ€se wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Heuer dĂŒrfen wir euch ihren mit Gold prĂ€mierten milden BergkĂ€se servieren!

Fleisch und Wurst auf Grill
Wurst, Milch und Fleisch: WĂ€ldermetzge in Warth

Ein sehr innovativer Familienbetrieb, der Fleisch aus eigener Tierhaltung bzw. der regionalen Bauern verarbeitet. Hier wird auch die Milch der Bauern zu KĂ€se, Joghurt
verarbeitet.
365 Tage im Jahr von 8-18 Uhr könnt ihr dort einkaufen bzw. in der Imbissstube einkehren. Chef Alois (Wise) Feuerstein ist es ein großes Anliegen, die heimische Landwirtschaft in seiner UrsprĂŒnglichkeit zu bewahren und zu unterstĂŒtzen.

Joghurt mit FrĂŒchten
Joghurt: Familie Hammerle aus Steeg

Hammerles haben Mut bewiesen und 2019 ihre Landwirtschaft komplett umgestellt. Die eigene Milch wird nun auf dem Hof im eigens errichteten ProduktionsgebĂ€ude verarbeitet. Das cremige Alpenjoghurt von freilaufenden KĂŒhen ist nicht nur lecker, sondern besonders reich an Bifidobakterien und vielen probiotischen MilchsĂ€urebakterien. Und natĂŒrlich frei von sĂ€mtlichen Zusatzstoffen, verpackt in Mehrweggebinden. 

gedeckter FrĂŒhstĂŒckstisch mit Orangensaft
FruchtsÀfte: Artur Egender aus Andelsbuch

Der pfiffige BregenzerwÀlder beliefert uns mit heimischen SÀfte bzw. in Vorarlberg produzierten SÀfte (das mit der Orangenzucht klappt in unseren Breitengraden nicht so gut)
Außerdem war unser Anspruch, die SĂ€fte in Mehrweg-Glasflaschen zu bekommen fĂŒr Artur ĂŒberhaupt kein Problem. Er versteht unseren „Umwelt-Tick“.

KĂŒhe beim Almabtrieb
KĂ€se und Joghurt: LĂ€ndle Milch

Regionale Bauern, die ihre Milch nicht selbst verarbeiten, liefern an diese Sennerei. So bekommen sie faire Preise und kurze Wege.

Nachhaltigkeit in anderen Bereichen

Nicht nur bei Lebensmittel liegt uns die Herkunft am Herzen.

Soweit es die (Hygiene) Vorschriften zulassen, verzichten wir auf Plastik und Einwegverpackungen.
Einzelne Bereiche (Badezimmer) sind gerade in Umstellung. Hier werden letzte VorrÀte aufgebraucht. Alle Pflegeprodukte sind selbstverstÀndlich Naturkosmetik.

Familie Beer arbeitet seit ĂŒber 50 Jahren mit HeilkrĂ€utern. Sie stellen Naturkosmetik, Tees
und fĂŒr uns die verschiedenen Ă€therischen Saunaöle her. Wer einmal die LadentĂŒre der Drogerie öffnet, wird begeistert sein von diesem umwerfenden KrĂ€uter-Duft, der einem sofort entgegen strömt.  

Rala produziert ausschließlich hier in Vorarlberg. Wir beziehen bei ihnen umweltfreundliche Reinigungsmittel. Die Verpackung ist entweder Plastikfrei oder Mehrweg/Wiederverwendbar.
Manche Reinigungsmittel stellen wir mit Hilfe von einfachsten Mitteln wie Soda, Natron, Essig
.sogar selbst her.

FĂŒr unsere eigene FernwĂ€rmeheizung (unter dem kleinen Carport), die wir ausschließlich mit heimischen Holzpellets bestĂŒcken, haben wir sogar die Umweltauszeichnung des Ministeriums erhalten. Wir sparen damit jĂ€hrlich knapp 40 Tonnen CO2! 

Das Brennholz fĂŒr alle Chalet-Kamine kommt aus unserem eigenen Schröckner Wald. GefĂ€llt, gespalten und gelagert wird es von Chef Elmar und unserem Sohn Tobias. So geht auch im Betriebsurlaub die Arbeit nicht aus.

 

Unser Golfcar wird elektrisch angetrieben und unterstĂŒtzt uns flĂŒsterleise beim GepĂ€ckservice und Transport.

Bewegungsmelder, Zeitschalturen und Energiesparlampen helfen beim Stromsparen. Die Vorarlberger Kraftwerke produzieren Ökostrom, zum grĂ¶ĂŸten Teil aus Wasserkraft.

Schröcken ist in der glĂŒcklichen Lage feinstes Quellwasser aus dem Auenfeld sein Eigen nennen zu dĂŒrfen. Es kommt im Aadla aus allen WasserhĂ€hnen und ist von höchster Trinkwasser QualitĂ€t!
Wird stilles Wasser in Plastikflaschen ins Chaletdorf „eingeschleust“, dann nur hinter unserem RĂŒcken 

Alle anderen Produkte (Non-Food,
) kaufen wir ausschließlich in unserem kleinen Spar Markt in Schröcken. Bis vor wenigen Jahren gab es in Schröcken kein LebensmittelgeschĂ€ft. Auf Grund der Einwohneranzahl (stattliche 211) war es schlichtweg unwirtschaftlich und es konnte kein Betreiber gefunden werden. Die Gemeinde hat sich schließlich der Nahversorgung angenommen und hat, als wohl einzige Gemeinde in Österreich, den Spar Markt selbst errichtet und betreibt diesen auch selbst. Schwarze Zahlen sucht man leider immer noch vergeblich.
Zur bestmöglichen UnterstĂŒtzung beziehen wir alles, was wir bei regionalen Produzenten nicht bekommen in unserem kleinen Spar.

Auch einige Artikel, die ihr bei uns im kleinen Shop in der Rezeption kĂ€uflich erwerben könnt
wie könnte es anders sein
.sind aus der Region.
Wir geben innovativen, jungen ProduzentInnen die Chance, ihre Produkte auszustellen und zu verkaufen. Die Geschichten hinter den Produkten sind so einzigartig wie die Produkte selbst. Von veganem Leder ĂŒber handgenĂ€hte FĂŒchse einer ausgestiegenen Designerin bis hin zu handbeschrifteten Email Tasse.
KĂ€se, Speck, LandjĂ€ger
aus dem Bregenzerwald, traditionelle Holzschuhe und guter Schnaps sind ebenfalls beliebte „Souvenirs“.
Gerne empfehlen wir euch auch zahlreiche GeschÀfte, Handwerker, Alpen, Sennereien
 in der Umgebung.

Wir hoffen, dass auch fĂŒr euch dieses LebensgefĂŒhl unserer Gegend spĂŒrbar und erlebbar wird und euch die Produkte so gut schmecken wie uns.
Dass euch die „Berg-Langsamkeit“ einfĂ€ngt und ihr euch bei uns aufgehoben und willkommen fĂŒhlt.

„Wir lieben was wir tun und tun es von ganzem Herzen.“